Leitung

Chorprobe im Großen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses Niedersachsen, Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22.
Foto: Samantha Franson

Florian Lohmann begann seine musikalische Ausbildung im Knabenchor Hannover. Er studierte Schulmusik, Germanistik, Gesang und Gesangspädagogik und war Stipendiat der Evangelischen Studienstiftung Villigst. Seine chorleiterische Ausbildung erhielt er allen voran bei Frank Löhr und Jörg Straube. Weitere Impulse gaben unter anderem Anne Kohler, Walter Nußbaum, Paul van Nevel, Marcus Creed, Georg Grün und Frieder Bernius.

Lohmann ist künstlerischer Leiter der Capella St. Crucis und des Collegium Vocale Hannover. Einladungen zu renommierten Festivals und Wettbewerben im In- und Ausland sowie CD- und Rundfunkproduktionen im stilistischen Spektrum von der historischen Aufführungspraxis bis hin zur zeitgenössischen Vokalmusik einschließlich Uraufführungen dokumentieren seine künstlerische Arbeit. Konzertreisen führten ihn und seine Chöre in mehrere europäische Nachbarländer, nach Argentinien, Südafrika und Australien.

Darüber hinaus leitete er Einstudierungen für namhafte Dirigenten, darunter Lahav Shani, Lionel Meunier und wiederholt Ingo Metzmacher. Im Jahr 2018 übernahm Lohmann die Leitung der ersten eigenständigen Arbeitsphase des BundesSchulmusikChores. Zeitweise leitete er zudem professionelle Vokalensembles, unter anderem am Staatstheater Hannover (Spielzeit 2018/19) mit Uraufführungen von Peer Baierlein oder den Chor der internationalen Chorakademie Lübeck in Vertretung für Rolf Beck. Neben seiner Tätigkeit als Dirigent ist Florian Lohmann in professionellen Ensembles und solistisch als Tenor aktiv.

Als Lehrbeauftragter unterrichtete er von 2010 bis 2019 Gesang an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und von 2013 bis 2019 Chorleitung an der Hochschule für Musik Detmold. Mit Beginn des Wintersemesters 2019/20 hat er die Professur für Chorleitung (Nachfolge Winfried Toll) an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) Frankfurt am Main inne.